• Patrick und Sabine Museve

HPV- Impfung für Schulmädchen


In Kenia sterben jeden Tag sieben Frauen an Gebärmutterhalskrebs; mehr als an jeder anderen Krebserkrankung. Immunschwäche z.B. aufgrund einer HIV Infektion erhöhen das Gebärmutterhalskrebs - Risiko. Die HPV Impfung, die bereits in vielen anderen Ländern zum Standardprogramm gehört, wurde 2019 in den kenianischen Impfkalender mit aufgenommen.

Dadurch sollen Mädchen vor einer Infektion mit Humanen Papillomaviren geschützt werden, die u.a. eine Gebärmutterhalskrebserkrankung verursachen können. Als Gesundheitszentrum arbeiten wir dafür eng mit den umliegenden Grundschulen zusammen. Jedes Schuljahr bringen die Lehrer die zehnjährigen Mädchen zur Schutzimpfung in unser Gesundheitszentrum. Der Staat und andere Förderer stellen den Impfstoff kostenfrei zur Verfügung.

Durch die Impfung soll Neuerkrankungen vorgebeugt werden. Vor dem Piekser ist aber meist etwas Aufklärung und Information notwendig, weil nicht alle Mädchen verstanden haben, warum der Lehrer sie ins Krankenhaus gebracht hat!

0 Ansichten