• Patrick und Sabine Museve

Außeneinsatz mit Impfsprechstunde



Bei unsern wöchentlichen medizinischen Außeneinsätzen haben wir nun auch standardmäßig eine Impfsprechstunde mit eingebaut.

Mütter haben große Schwierigkeiten, ihre Kinder zu den staatlichen Krankenstationen zum Impfen zu bringen.

Zum einen sind die Straßen während der Regenzeit kaum passierbar und die Entfernungen zu Fuß einfach zu groß.

Dann gebären die Frauen so viele Kinder kurz nacheinander, dass sie mehrer Kleinkinder zuhause betreuen müssen.

Sie können nicht das Baby zum Impfen bringen,und die anderen Kleinen unbeaufsichtigt zuhause lassen. Dann müssen sie nach den Kühen schauen und Feuerholz sammeln.

All das lässt sich ohne Unterstützung kaum bewältigen.

Wenn wir also in die Dörfer kommen, bringen uns die Frauen gleich mehrere ihrer Kinder zum Impfen.

Auf so viel Andrang waren wir anfangs nicht vorbereitet.

Unsere Impfstoffe samt Spritzen gingen zur Neige und die Schlange der Wartenden war noch immer lang!


0 Ansichten