• Patrick und Sabine Museve

Außeneinsatz in Kopsiro

Am Morgen des monatlichen Außeneinsatzes in Kopsiro herrscht im Gesundheitszentrum in Sambocho reges Treiben:

Errichten des mobilen Gesundheitszentrums

Es gilt die Materialien, ausreichend Medikamente und Impfstoffe zusammen zu packen, die Landrover zu beladen und genügend Proviant für das gesamte Team mitzunehmen. Gott sei Dank regnete es in den letzten Tagen nicht zu viel, sodass die Straße passierbar und der Außeneinsatz möglich ist.

In Kopsiro angekommen, helfen alle mit das mobile Gesundheitszentrum in und um die örtliche Kirche am Markt aufzubauen. Das Team stärkt sich nochmals mit Chai und nach der Andacht von Pastor Zakayo, zusammen mit den ersten Patienten beginnen die Behandlungen.


Viele Mütter bringen ihre Babys und Kleinkinder zur Schutzimpfung. Einige dieser Mütter sind selbst noch sehr jung. Sie werden mit ihren Schützlingen an der improvisierten Impfstation vor der Kirche von Sabine versorgt. Immer wieder kommen Mütter mit untergewichtigen Babys, da es den Familien an ausreichend Lebensmitteln fehlt.

Der Wartebereich vor der Kirche

Die Warteschlange wächst schnell an und bis zum späten Nachmittag bleibt der Andrang hoch. Die Menschen legen teilweise stundenlange Fußwege zurück, um hier medizinisch versorgt zu werden.

Im Inneren der Kirche untersucht das medizinische Team die anderen Patienten. Die Menschen kommen mit ganz unterschiedlichen Beschwerden: Magenschmerzen, Entzündungen, Probleme mit den Augen und vieles mehr. Bedingt durch die Regenzeit leiden viele Patienten an Malaria. In der mobilen Apotheke erhalten die Behandelten von Samuel die nötigen Medikamente direkt vor Ort und können somit versorgt ihren Nachhauseweg antreten.


Stundenlang hört sich das medizinische Team die Anliegen der Patienten und Patientinnen an, verschreibt Medikamente und gibt Ratschläge zur Versorgung sowie zur Familienplanung. Als es langsam kühler wird und der Abend sich ankündigt, werden es weniger Wartende und das Aufräumen geht los. Das mobile Gesundheitszentrum verwandelt sich wieder zurück in eine Kirche, während alle Materialien verpackt und in den Autos verstaut werden.


Nach einem langen und anstrengenden Behandlungstag freuen sich alle im Team auf den gemeinsamen Tagesabschluss im Gesundheitszentrum in Sambocho. Dort warten Chapati mit CMI eigenem Hähnchenfleisch und Beilage aus dem CMI Garten auf das Team – lecker!


Verfasst von Mareike und Felicitas

64 Ansichten